Automarkt dreht sich im Mai

[02.06.2017] Bonn. Der Wonnemonat Mai bringt den Frühling in den Automarkt. Bei den Neuzulassungen gab es entgegen dem Mai-Trend der Vorjahre einen kräftigen Sprung nach oben.

Rund 324 000 fabrikneue Pkw kamen auf die Straße. Das sind 11,4 Prozent mehr als im April und 12,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Von Januar bis Mai ergab sich ein kumulierter Zuwachs gegenüber den ersten fünf Monaten 2016 von 4,7 Prozent auf knapp 1,46 Millionen Einheiten.

Die Kauflaune im Frühling ist ein Motor für alternative Antriebe. Plus 134 Prozent legten Fahrzeuge mit Hybridantrieb (6 843 Einheiten) zu, darunter Plug-in-Hybride sogar um 193,3 Prozent. Reine E-Autos lagen mit 1 520 Einheiten stolze 158,5 Prozent im Plus.

Zwar verloren Erdgasautos gegenüber dem Vormonat 46,6 Prozent, dafür legten mit Flüssiggas betriebene Fahrzeuge um 79,3 Prozent zu.

Diese Entwicklung bestätigt einmal mehr das Engagement des ZDK für die weitere Förderung von Flüssiggas (LPG). Um die bereits gute Nachfrage weiter voranzubringen, sei die aktuelle politische Entscheidung, die Steuerbegünstigung über 2018 hinaus zu verlängern, ein wichtiges Signal an die Verbraucher. Damit werde einem erfolgreichen alternativen Antriebskonzept mit erheblichem Reduzierungspotenzial beim Treibhausgas CO2 weiter Vorschub geleistet.

Auch bei den Besitzumschreibungen hat sich der Automarkt wieder ins Positive gedreht. Nach kräftigen Rückgängen im April wechselten im Mai rund 639 000 Pkw die Besitzer. Das waren 4,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In den bisherigen fünf Monaten wurden mit knapp 3,1 Millionen Gebrauchtwagen genauso viele vermarktet wie im Vorjahreszeitraum.

Letzte Änderung: 02.06.2017Webcode: 0114373