Ältere Diesel mit starker Nachfrage

[28.06.2018] Großburgwedel. Schwacher Mai im niedersächsischen Gebrauchtwagenmarkt. Mit minus 2,9 Prozent auf 67.607 (Vorjahr: 69.627) Pkw-Besitzumschreibungen stehe der dritte negative Monat in der Zwischenbilanz des Autojahres. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, auffällig in der Marktanalyse sei eine starke Nachfrage nach alten und älteren Diesel-Pkw.

Die Mai-Bilanz weise 42.886 (Vorjahr: 43.930) gebrauchte Benziner und 23.590 (Vorjahr: 24.485) Diesel aus. Die Dieselquote sei mit 34,9 (Vorjahr: 35,2) Prozent nahezu stabil. Auf Vorjahresniveau sei das Segment der alternativen Antriebe mit insgesamt 1.213 (Vorjahr: 1.198) Verkäufen geblieben. Der Anteil der Elektro-Pkw im Gebrauchtwagenmarkt liege bei 0,05 Prozent. Dies seien 32 Umschreibungen.

Bei einer DAT-Analyse der Diesel-Besitzumschreibungen bundesweit sei auffällig, dass Fahrzeuge der Schadstoffklassen Euro 4 und kleiner nahezu 40 Prozent aller Diesel-Besitzumschreibungen ausmachten. Dies zeige, dass trotz der Verluste bei neuen Diesel-Pkw die Vorbehalte beim Kauf von Diesel-Gebrauchtwagen gering seien. Bley sagte, diese Entwicklung beweise zudem, dass für eine günstige individuelle Mobilität ältere Diesel-Pkw gefragt seien.

Der niedersächsische Gebrauchtwagenmarkt liege kumulativ mit 333.654 Halterwechseln um 2,3 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Ursache des Rückgangs sei vor allem der Verlust beim gebrauchten Diesel, der um 4,2 Prozent auf 116.384 Umschreibungen eingebüßt habe. Beim Benziner betrage der Rückgang 1,4 Prozent auf 211.111 Verkäufe.

Letzte Änderung: 28.06.2018Webcode: 0120374