Dämpfer im Markt für gebrauchte Pkw

[26.05.2014] Großburgwedel. Der niedersächsische Gebrauchtwagen-Markt hat im April einen Dämpfer hinnehmen müssen. Ein Minus von 5,3 Prozent auf 65.484 (Vorjahr: 69.181) überraschte den Automobilhandel nach drei Monaten mit Pluszahlen. Karl-Heinz Bley, Präsident des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen im Deutschen Kfz-Gewerbe, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, dieses Monatsergebnis sei ein unerwartetes Warnsignal.

Vor allem die schwache Nachfrage nach gebrauchten Benzin-Pkw mit 43.130 (Vorjahr: 46.533) Verkäufen zeige, dass es dem Automarkt in Niedersachsen noch an Stabilität fehle. Lediglich 1,7 Prozent betrage der Rückgang bei gebrauchten Diesel-Pkw. 21.088 Besitzumschreibungen entsprächen einer Dieselquote von 32,2 Prozent.

Bley bekräftigte dennoch die Jahresprognose von knapp 790.000 Pkw-Besitzumschreibungen. In der Zwischenbilanz liege der Gebrauchtwagenmarkt mit einem Plus von 1,8 Prozent und 257.136 (Vorjahr: 252.600) "leicht unter Plan".

Letzte Änderung: 26.05.2014Webcode: 0066744