Niedersachsen trotzt dem negativen Trend

[21.08.2014] Großburgwedel. Der niedersächsische Gebrauchtwagen-Markt hat sich im Juli erfolgreich gegen den negativen Bundestrend gestemmt. Mit 70.154 Pkw-Besitzumschreibungen wurde das Vorjahresergebnis um einen Verkauf übertroffen. "Wir sind nicht unzufrieden“, bilanzierte Karl-Heinz Bley, Präsident des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen im Deutschen Kfz-Gewerbe, die aktuelle KBA-Länder-Statistik. Bundesweit habe es im Durchschnitt Rückgänge von vier Prozent gegeben.

Bley verwies auf die gegensätzlichen Entwicklungen im Juli bei gebrauchten Benzin-Pkw und Diesel-Pkw. Während der Benziner mit 4,3 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen habe, sei die Nachfrage nach gebrauchten Diesel-Pkw um 9,2 Prozent auf 23.838 Umschreibungen gestiegen. In dieser Entwicklung spiegele sich die schwache private Nachfrage wieder, die nun auch den Gebrauchtwagenmarkt erfasst habe.

Leicht rückläufig sei die Nachfrage nach Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben. Dies sei aber auf die gasbetriebenen Pkw zurückzuführen, die mit insgesamt 1.174 (Vorjahr: 1.244) Verkäufen unter Vorjahr blieben. Positiv seien Elektro- und Hybrid-Pkw in der Statistik mit Zuwächsen auf 16 (Vorjahr: 5), bzw. 124 (Vorjahr: 78).

Im Zwischenergebnis habe sich der niedersächsische Gebrauchtwagen-Markt auf  minus 0,2 (Vormonat: 0,3) Prozent und 453.468 (Vorjahr: 454.572) Pkw-Besitzumschreibungen  leicht erholt.

Letzte Änderung: 21.08.2014Webcode: 0068182