Auto-Markt im Mai

[23.06.2017] Bremen. Der Mai war für den bremischen Automarkt ein "kleiner Wonnemonat". Mit plus 5,2 Prozent auf 2.505 (Vorjahr: 2.381) Pkw-Neuzulassungen wurde im Bundesvergleich (plus 11,4 %) zwar ein unterdurchschnittlicher Zuwachs erzielt, doch an der Weser verbuchten alle Pkw-Segmente Pluszahlen. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen: "Der Markt zeigte sich nach dem Einbruch im April um ein Fünftel gut erholt."

Das Mai-Ergebnis gliedere sich in 1.152 (Vorjahr: 1.085) Benziner-Verkäufe und 1.272 (Vorjahr: 1.261) Diesel-Zulassungen. Der Handel in Bremen und Bremerhaven habe sich der anhaltenden Diesel-Diskussion um Fahrverbote nicht entziehen können. Bley: "Es ist das Thema beim privaten Autokauf."

Die Elektromobilität nimmt Bleys Worten zufolge an der Weser nur langsam Fahrt auf. Im Mai seien die Elektro-Pkw-Neuzulassungen in Bremen von einem auf fünf gestiegen. Vor allem Plug-In-Hybride hätten mit 74 (Vorjahr: 19) Zulassungen für den Zuwachs gesorgt. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres sei das Wachstum bei Elektro-Pkw positiv. Bis Mai seien mit 33 Einheiten mehr als doppelt so viele Elektro-Pkw neu zugelassen worden als im Vorjahreszeitraum. Außerdem weise die Bilanz 270 (Vorjahr: 180) Hybrid-Pkw aus.

Der Pkw-Markt insgesamt liege in der Zwischenbilanz 1,6 Prozent über dem Vorjahr. Dies entspreche 10.890 (Vorjahr: 10720) Neuzulassungen. Auffällig sei trotz des kleinen Zuwachses im Mai die rückläufige Diesel-Quote. Bleys Angaben zufolge sei sie von 51 Prozent im Vorjahr auf 48,8 Prozent gesunken. Bundesweit liege der Dieselanteil an allen Neuzulassungen bei 41 (Vorjahr: 47,1) Prozent.

Letzte Änderung: 23.06.2017Webcode: 0114706