Benziner und Stromer mit Pluszahlen im Mai

[21.06.2022] Großburgwedel. Der niedersächsische Automarkt bleibt in Turbulenzen: minus 6,8 Prozent auf 20.618 (Vorjahr: 22.134) sind eines der schwächsten Monatsergebnisse. Auffällig in der Monatsbilanz für Mai ist die Steigerung für Benziner, die leicht über der Pluszahl für reine batteriebetriebene Pkw (BEV) liegt. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zur aktuellen KBA-Länderstatistik, der Automobilhandel sei „weit entfernt von einer Normalität“. Wörtlich: „Die erhoffte Trendwende lässt auf sich warten".

Die Monatsbilanz im Mai weise zweistellige Verluste für Diesel und Plug-in-Hybride (PHEV) aus. Dies seien 4.523 (Vorjahr: 5.861) Diesel und 2.007 (Vorjahr: 2.341) Plug-in-Hybride. Die Verluste bei Plug-in-Hybriden seien vor allem auch der ungeklärten Situation der weiteren finanziellen Förderung zuzuschreiben. Handel und Kunden litten gleichermaßen unter der fehlenden Planbarkeit. Benziner verbuchten 8.842 (Vorjahr: 8.556) Zulassungen und die Stromer bilanzierten 2.920 (Vorjahr: 2.849) Verkäufe.

Die Höhenflüge der autogasbetriebenen Pkw-Neuzulassungen sind den Angaben von Bley zufolge gestoppt: minus 23,3 Prozent auf 69 (Vorjahr: 90) Erstzulassungen und ebenso 16 (Vorjahr: 58) erdgasbetriebene Neuwagen zeige die Statistik.

In der Zwischenbilanz des Autojahres 2022 liege Niedersachsen auf dem Niveau des Bundesdurchschnitts. 9,5 Prozent Minus auf 103.286 (Vorjahr: 114.119) Pkw-Neuzulassungen zeigten die instabile Lage im Automobilmarkt. Bley zeigte sich abschließend „wenig optimistisch, denn auch der Auftragseingang ist im Mai leicht im Rückwärtsgang".

Letzte Änderung: 21.06.2022Webcode: 0136576