Bisher 55.000 Euro für Diesel-Filter

[18.08.2015] Bremen. Diesel-Fahrer wollen wenig Geld aus dem mit 30-Millionen-Euro gefüllten staatlichen Fördertopf zur Nachrüstung mit Diesel-Partikel-Filtern (DPF). Lediglich 55.100 Euro flossen seit Februar 2015 an die Weser. Auch im Juli war das Interesse mäßig. 35 Anträge wurden beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) genehmigt. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen, sagte die positive Nachricht nach einer Halbjahres-Bilanz sei, dass der Fördertopf noch gut gefüllt sei.

Nach 50 und 38 nachträglichen Einbauten von Dieselpartikel-Filtern zum Start der Förderung seit Februar 2015 "geht es abwärts". Noch bleibe zwar bis zum Ende des Jahres Zeit, den 30-Millionen-Euro-Fördertopf zu leeren, doch bedürfe es dazu großer Anstrengungen.

Bley begrüßte die Informationskampagne führender Filter-Hersteller, um weiterhin für die Umweltschutz-Maßnahme zu werben. Bundesweit seien bisher knapp 20.000 Filter-Förderungen erfolgt, davon 212 in Bremen. Spitzenreiter bleibe NRW mit rund 10.400 Förderungen.

Letzte Änderung: 18.08.2015Webcode: 0101592