Dem Neuwagenmarkt fehlen die Kaufimpulse

[21.09.2020] Bremen. Im August wurden in Bremen und Bremerhaven 1.436 Pkw neu zugelassen. Das sind 15,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, der allerdings aufgrund eines Sondereffekts ein hohes Niveau aufwies. Dennoch ist die Corona bedinge Schwäche des Neuwagenmarktes deutlich zu sehen, denn im kumulierten Ergebnis für das Jahr 2020 fehlen insgesamt rund 3.500 Pkw-Erstzulassungen.

Diese Zahlen machten deutlich, dass eine leicht gesenkte Mehrwertsteuer keine nachhaltigen Kaufimpulse auslöse, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen. Er erneuerte die Forderung nach einer Kaufprämie für saubere Verbrenner. Die neuen Zulassungsrekorde bei E-Pkw zeigten die Nachhaltigkeit und das Kaufinteresse durch hohe Kaufprämien.

Den KBA-Länderzahlen für den Markt an der Weser zufolge seien im August 634 Benziner und 421 Diesel neu zugelassen worden. Dies seien Rückgänge um 35,2 Prozent beziehungsweise 21,2 Prozent. Im Gegensatz dazu hätten E-Pkw um nahezu 320 Prozent auf 205 (Vorjahr: 49) Neuzulassungen zugelegt. Das Segment der alternativen Antriebe sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um rund 630 Prozent im Plus. Dies seien 371 (Vorjahr: 51) Verkäufe.

In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres sind den Angaben von Bley zufolge 10.705 (Vorjahr: 14.268) Erstzulassungen und damit 25 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum registriert worden. Bley ergänzte, der Sondereffekt sei entstanden, da in den Jahren 2018 und 2019 jeweils der 1. September der Stichtag für die Einführung der neuen Abgastests WLTP und RDE gewesen sei. Im August der Vorjahre seien deshalb größere Volumina zugelassen worden.

Letzte Änderung: 21.09.2020Webcode: 0131394