Diesel-Pkw jetzt zweistellig im Plus

[19.12.2018] Großburgwedel. Nach der WLTP-Umstellung ist der Neuwagen-Absatz auch im November in Niedersachsen wie erwartet gesunken. Allerdings registrierte der Markt, nicht zuletzt durch Sondereinfiüsse des Herstellers, zweistellige Veränderungen gegenüber dem Vormonat. Neue Diesel-Pkw legten um 16,5 Prozent auf 11.891 (Vorjahr: 10.205) Verkäufe zu, neue Benziner verloren 21,2 Prozent auf 15.973 (Vorjahr: 20.264) Erstzulassungen. Insgesamt weise der Markt im November in Niedersachsen ein Minus von 8,2 Prozent aus. Dies entspreche 29.159 (Vorjahr: 31.772) Neuzulassungen.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, Verkaufs- und Zulassungsaktivitäten hätten zum "Markt paradox" geführt. In einer bundesweiten Landschaft rückläufiger Diesel-Verkäufe glänze der niedersächsische Markt überraschend mit einem großen Plus.

Das Monatsergebnis weise noch 361 (Vorjahr: 330) Elektro- und 833 (Vorjahr: 753) Hybrid-Pkw sowie 101 (Vorjahr: 220) Gasfahrzeuge aus. In der Zwischenbilanz bleibe der Pkw-Markt mit 0.9 Prozent leicht im Minus. Dies seien 327.697 (Vorjahr: 330.795) Neuzulassungen.

Seit 1. September dürfen, wie Bley berichtete, nur noch Autos neu zugelassen werden, die den Prüfstandard WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) durchlaufen haben. Die neuen, gründlicheren Tests hätten dazu geführt, dass noch nicht alle Modelle die Genehmigung für eine Neuzulassung besitzen.

Letzte Änderung: 19.12.2018Webcode: 0122859