Diesel-Quote sinkt auf unter 30 Prozent

[25.04.2018] Großburgwedel. Der Anteil der neuen Diesel-Pkw an allen Neuzulassungen im März ist im niedersächsischen Automarkt erstmals unter die 30-Prozent-Marke gesunken. Minus 34,2 Prozent auf 9.956 (Vorjahr: 15.123) Verkäufe seien unverändert ein Ergebnis der anhaltenden Diesel-Debatten und der Diesel-Tausch-Prämien, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, mit Hinweis auf die aktuellen KBA-Statistiken.

Insgesamt 35.409 Erstzulassungen im März seien ein überdurchschnittlicher Rückgang, der rund neun Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt liege. 23.990 (Vorjahr: 24.634) neue Benziner und 9.956 Diesel sowie 1.462 (Vorjahr: 865) Erstzulassungen aus dem Segment der alternativen Antriebe weise die Monatsbilanz aus.

Erfreulich sei das, wenn auch auf niedrigem Niveau, steigende Kaufinteresse für Elektro-Pkw, die von 176 auf 389 Verkäufe zugelegt hätten. 877 (Vorjahr: 633) Hybrid-Pkw, davon 338 Plug-in-Hybride, sowie 196 (Vorjahr: 56) gasbetriebene Neuwagen komplettierten das Monatsergebnis.

Die Quartalsbilanz im niedersächsischen Pkw-Markt sei mit minus 1,4 Prozent auf 87.184 Neuzulassungen „noch im Fenster unserer Erwartungen“.

Letzte Änderung: 25.04.2018Webcode: 0119442