Elektro-Prämie mit steigender Resonanz

[12.02.2019] Großburgwedel. Guter Start für die Elektro-Prämie im niedersächsischen Automarkt. 490 (Vorjahr: 450) Anträge auf die finanzielle Förderung hat das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) für Januar 2019 registriert. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zur Bafa-Länderstatistik, dies sei ein "hoffnungsvoller Jahresauftakt in den Endspurt der im Juni auslaufenden Förderung".

388 (Vorjahr: 257) der Anträge entfielen auf reine Elektroautos und 100 (Vorjahr: 293) auf Plug-in-Hybride. Die Fördersumme für Niedersachsen habe im Januar insgesamt 1,9 Millionen Euro betragen. Auf reine Elektro-Fahrzeuge seien 1,6 Millionen Euro Fördersumme entfallen.

Insgesamt seien seit dem Start der Umweltprämie damit nun 8.001 Anträge, davon 4.665 für reine Batterie-Fahrzeuge, beim Bafa aus Niedersachsen eingegangen.

Bley sagte ferner, in diesem Jahr kämen nach Industrie-Angaben 13 neue Elektromodelle auf den Markt. Dies könne der Elektroprämie nachhaltige Impulse geben. Ungeklärt sei noch immer, was mit den "ungenutzten Förder-Millionen aus dem Elektrotopf geschieht". Das Kfz-Gewerbe befürworte eine Umschichtung in einen Fond für die in diesem Jahr erwartete Hardware-Nachrüstung für Euro 5-Diesel.

Letzte Änderung: 12.02.2019Webcode: 0123371