Farbe Rot dominiert bei den Verbrennern

[23.11.2021] Großburgwedel. Zum fünften Mal infolge hat der niedersächsische Gebrauchtwagenmarkt „rote Zahlen" geschrieben. Minus 16,1 Prozent im Oktober entsprechen 58.725 (Vorjahr: 69.996) Pkw-Besitzumschreibungen. „Rote Zahlen" gab es im Segment der Verbrenner, während alternative Antriebe und E-Pkw deutlich im „grünen Bereich" lagen.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, kommentierte die aktuellen KBA-Länderzahlen mit den Worten, „das letzte Quartal eines sehr schweren Autojahres 2021" berge konjunkturelle Risiken. Die Lage des Kfz-Gewerbes werde im letzten Quartal des Autojahres vor allem im Handel dramatischer.  34.379 (Vorjahr: 42.599) Benziner und 20.988 (Vorjahr: 25.215) Diesel weise die Monatsbilanz aus.

Dem gegenüber gebe es 3.354 (Vorjahr: 2.179) Alternative, darunter 1.192 (Vorjahr: 470) Elektro-Pkw. In diesem Segment dominiere der batteriebetriebene (BEV) Gebrauchtwagen. 653 (Vorjahr: 257) Stromer stünden in der Monatsbilanz für Oktober. Der Gebrauchtwagenmarkt in Niedersachsen ist den Angaben Bleys zufolge mit vier Prozent unter dem Vorjahresniveau. Dies seien 624.988 Halterwechsel in einem Markt, der auch von höheren Preisen geprägt sei.

Wie aus Daten der Deutsche Automobil Treuhand hervorgehe, erzielten drei Jahre alte Benziner zurzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt 59,3 Prozent ihres ehemaligen Listenneupreises, Diesel 56,2 Prozent. Vor einem Jahr hätten die Werte bei 56,1 und 52,1 Prozent gelegen.

Letzte Änderung: 23.11.2021Webcode: 0135406