Filter-Flaute für alte Diesel

[12.09.2016] Bremen. Mit 13 (Vormonat: 12) Nachrüstungen mit Rußpartikel-Filtern in ältere Diesel-Fahrzeuge im August herrscht im Förderprogramm der Bundesregierung weiter Flaute. Die noch bis zum Monatsende September fließenden Fördergelder seien in Bremen und Bremerhaven im Vergleich zu anderen Bundesländern kaum gefragt gewesen.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Verbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen Statistiken des für die Fördergelder zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa), die erhofften kräftigen Impulse für das Werkstattgeschäft seien ausgeblieben. Insgesamt habe es an der Weser in diesem Jahr 69 Nachrüstungen mit einer Fördersumme von rund 18.000 Euro gegeben. Bremen habe mit dem Saarland die kleinste Länderquote von 0,4 Prozent verzeichnet. Bundesweit gebe es rund 18.000 nachträgliche Filter-Einbauten.

Der Zuschuss vom Staat für eine Partikelfilter-Nachrüstung laufe am 30. September aus. Der Förderantrag für den 260-Euro-Zuschuss könne indes noch bis zum 15. November 2016 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa) stellen. Knapp zwei Millionen Dieselfahrzeuge seien bundesweit noch unterwegs, denen die Nachrüstung zu einer grünen Plakette und damit zur Einfahrt in jede Umweltzone verhelfen könne.

Letzte Änderung: 12.09.2016Webcode: 0108505