Firmenwagen retten die August-Bilanz

[19.09.2022] Bremen. Erstmals positiv! Über diese Monatsbilanz freut sich der bremische Automobilhandel „ohne zu vergessen, dass das Plus auf Sondereffekten und einem sehr schwachen Vorjahr basiert". Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den KBA-Zahlen, 8,7 Prozent plus im August auf 1.133 (Vorjahr: 1.042) Neuzulassungen seien aber kein Signal der allgemeinen automobilen Erholung. Wörtlich: „Firmenwagen retten ein Monatsergebnis, bei weitem nicht die Zwischenbilanzen und die Erwartung für das Autojahr 2022".

Das Neuzulassungsstatistik-Plus im August basiere nämlich auf einer hohen Investitionstätigkeit der gewerblichen Kunden. Diese Verkäufe der Flotten- und Firmenkunden seien im vergangenen Monat bundesweit um mehr als ein Fünftel gestiegen. 

Das Monatsergebnis an der Weser gliedere sich in 385 (Vorjahr: 339) Benziner, 216 (Vorjahr: 226) Diesel, 147 (Vorjahr: 149) Stromer (BEV), 176 (Vorjahr: 126) Plug-in-Hybride (PHEV) und 8 (Vorjahr: 4) gasbetriebene Neuwagen. Hybride ohne Stecker stünden mit 200 (Vorjahr: 198) Neuzulassungen in der August-Bilanz 2022. Insgesamt habe der bremische Pkw-Markt bisher zwölf Prozent im Jahresvergleich verloren. Dies entspreche 9.589 (Vorjahr: 10.900) Neuzulassungen.

Bley sagte, Perspektive und Erwartungen blieben schwach. Der Auftragseingang aus dem Inland sei im August nach VDA-Angaben gesunken und habe um 37 Prozent unter dem Vorjahresmonat gelegen. Seit Jahresbeginn seien somit fünf Prozent weniger Aufträge ein als im Vergleichszeitraum 2021 registriert worden.

Letzte Änderung: 19.09.2022Webcode: 0136942