Gebrauchte Pkw im Juni tiefrot

[21.07.2022] Bremen. Mit 3.627 (Vorjahr: 4.841) Besitzumschreibungen ist der Juni 2022 im bremischen Gebrauchtwagenmarkt „tiefrot“. Die Talfahrt mit einem Minus von 25,1 Prozent markierte den „tiefsten Tiefpunkt im ersten Halbjahr“, das 21.892 (Vorjahr: 25.445) Halterwechsel bilanzierte. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den KBA-Länderstatistiken, allein der rund 1.200 Verkäufe großer Verlust im Markt zeige die Dimension der schwachen Juni-Bilanz".

In der Jahreszwischenbilanz stünden Einbußen von 16,3 Prozent. Benziner hätten die höchsten Verluste mit minus 18,5 Prozent auf 12.751 (Vorjahr: 15.644) Halterwechsel hinnehmen müssen. Diesel-Pkw bilanzierten ein Minus von 16,6 Prozent auf 7.344 (Vorjahr: 8.808) Verkäufe. Steigerungen habe es hingegen bei Stromern mit plus 146,8 Prozent auf 153 (Vorjahr: 62) und Plug-in-Hybriden mit plus 68,3 Prozent auf 212 (Vorjahr: 126) gegeben.

Die Juni-Bilanz weise 2.082 (Vorjahr: 2.872) Benziner und 1.305 (Vorjahr: 1.732) Diesel und 240 (Vorjahr: 237) Gebrauchte mit alternativen Antrieben aus. In diesem Segment habe es unter anderem 28 (Vorjahr: 5) reine batteriebetriebene Pkw (BEV) und 35 (Vorjahr: 33) Plug-in-Hybride (PHEV). 36 (Vorjahr: 75) gasbetriebene Gebrauchte vervollständigten die Bilanz im Juni.

Bley sagte abschließend die Nachfrage sei gut, das „Angebot hat aber große Lücken". Da es auf dem Neuwagenmarkt weiter sehr wenige Zulassungen gebe, bleibe der Mangel an jungen Gebrauchtwagen das vorherrschende Thema.

Letzte Änderung: 21.07.2022Webcode: 0136723