Gebrauchte Pkw werden Ziel knapp erreichen

[22.12.2020] Bremen. Der Gebrauchtwagenmarkt an der Weser wird mit das Autojahr 2020 mit einem kleinen Plus abschließen können.  Das Jahresziel über dem Vorjahresniveau wird man verpassen, weil der zweite Lockdown seit 16. Dezember das Marktgeschehen deutlich verschlechtern werde. Im November sei die Nachfrage noch einmal überraschend stark gewesen. 6,6 Prozent Plus auf 4.217 (Vorjahr: 3.956) Halterwechsel sei ein positives Signal, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, zur neuen KBA-Länderstatistik.

Im November sei die Nachfrage nach gebrauchten Diesel-Pkw um 6,5 Prozent auf 1.376 (Vorjahr: 1.292) Verkäufen gestiegen. Benziner hätten um 4,5 Prozent auf 2.687 (Vorjahr: 2.571) zugelegt. Die stabile Nachfrage "nach Verbrennern ist ein Zeichen der Hoffnung".

Die Monatsbilanz werde komplettiert mit 153 (Vorjahr: 93) Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben, darunter sechs (Vorjahr: 2) reine batteriebetriebene Wagen und zwölf (Vorjahr: 0) Plug-in-Hybride. Die Elf-Monats-Bilanz weise noch eine Steigerung von 1,9 (Vormonat:1,5) Prozent aus. Dies sind nach Bleys Angaben 46.693 (Vorjahr: 45.802) Besitzumschreibungen aus.

Zur Lage im Gebrauchtwagenmarkt sagte Bley abschließend, für den Automobilhandel habe sich die gute Nachfrage als wichtige Ertragssäule im ansonsten schwierigen Corona-Jahr entwickelt. Die anfängliche Unsicherheit bezüglich Kaufkraft und weiterer Entwicklung ab der Jahresmitte habe sich in verhältnismäßig gute Verkaufszahlen gewandelt. Oftmals hätte man sogar noch mehr Gebrauchtwagen verkaufen können, wenn genügend Ware vorhanden gewesen wäre. Dies betreffe vor allem junge Gebrauchte als Alternative zum Neuwagen.

Letzte Änderung: 22.12.2020Webcode: 0132643