Motorrad-Markt bleibt im Keller

[11.08.2017] Großburgwedel. Nicht überraschend bleibt der Motorrad-Markt in Niedersachsen im Keller. Minus 8,6 Prozent seien zwar ein stark unterdurchschnittlicher Rückgang, doch werde man das Vorjahresergebnis mit 14.817 Neuzulassungen "nur schwerlich erreichen können". 7.675 (Vorjahr: 8.397) Krafträder sind in den ersten sechs Monaten in Niedersachsen zugelassen worden. Das durchschnittliche Minus im Bund liege bei 13,1 Prozent laut KBA.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte, die Verluste kämen nicht überraschend, denn wegen der zum Jahresbeginn 2017 in Kraft getretenen gesetzlichen Änderungen – Stichwort Euro 4 – seien viele Motorräder und Roller aller Leistungsklassen mit Tageszulassungen noch 2016 zugelassen worden. Im Dezember-Vergleich 2016/2015 werde dies deutlich. 1.599 Neuzulassungen im Dezember 2016 stünden lediglich 396 ein Jahr zuvor gegenüber.

Mit Hinweis auf Ergebnisse in einem Online-Portal teilte Bley abschließend mit, dass in Niedersachsen eine durchschnittliche Motorleistung von 76,1 PS auf zwei Rädern gefahren werde.  Die stärksten Maschinen gebe es in Bremen mit 78,1 PS, in Mecklenburg-Vorpommern mit 63,4 PS die schwächsten im Vergleich aller Bundesländer.

Von den rund 416.000 Krafträdern in Niedersachsen seien rund 55.000 in Frauenhand.

Letzte Änderung: 11.08.2017Webcode: 0115577