Neue Motorräder auf Überholspur

[29.05.2020] Bremen.  Entgegen der allgemeinen konjunkturell schwierigen Lage hat das Geschäft mit neuen Motorrädern an der Weser stark zugenommen. Plus 12,3 Prozent in den ersten vier Monaten seien ein unerwartetes Ergebnis, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen. 364 (Vorjahr: 324) Neuzulassungen stünden in der Zwischenbilanz. Gebrauchte Zweiräder hingegen hätten Einbußen hinnehmen müssen.

Nach Zahlen des KBA seien in den ersten vier Monaten 656 (Vorjahr: 702) gebrauchte Krafträder und -roller verkauft worden. Dies seien Einbußen vom 6,6 Prozent. Insgesamt seien 1.020 (Vorjahr:1.026) neue und gebrauchte Zweiräder verkauft worden.

Für das Jahresende zeichne sich neben den konjunkturell schweren Zeiten eine weitere Schwierigkeit ab. Ab 1. Januar 2021 nämlich dürften Motorräder mit der Euro-4-Homologation nicht mehr zugelassen werden. Bley forderte schon jetzt einen Ausweg, der die Lage der Motorradhändler in Bremen und Bremerhaven nicht noch weiter verschärfe. Tageszulassungen vor dem Jahresende seien keine Lösung. Er plädierte für eine zwölfmonatige Terminverschiebung.

Letzte Änderung: 29.05.2020Webcode: 0129754