Neue Motorräder gut erholt gestartet

[03.05.2022] Bremen. Nach einem schwachen Jahresergebnis 2021 sind die neuen Motorräder an der Weser in diesem Jahr gut erholt in die neue Saison gestartet. Die Quartalsbilanz der motorisierten Zweiräder sieht die Neuzulassungen deutlich im Plus, gebrauchte Krafträder und -roller indes im Minus. Insgesamt 712 (Vorjahr: 745) Krafträder wurden neu und gebraucht im Zweiradmarkt über alle Hubraumklassen im ersten Quartal 2022 verkauft, davon 258 (Vorjahr: 205) neue. Dies sei eine kräftige Zuwachsrate von 25,9 Prozent.

Bei den Pluszahlen müsse aber berücksichtigt werden, dass der Start in die Vorjahres-Saison auch wegen der Euro4- auf Euro5-Umstellung ein niedriges Niveau hatte, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen. Gebrauchte Bikes seien hingegen ein rares Gut geworden, denn die Besitzumschreibungen seien im ersten Quartal mit 15,9 Prozent ins Minus gefahren. Dies seien 454 (Vorjahr: 540) Halterwechsel.

Die seit 2020 geltende Fahrerlaubnis B 196, die zum Fahren eines Leichtkraftrades mit 125 ccm Hubraum und maximal 11 kW Leistung berechtigt, erfreue sich unverändert einer starken Nachfrage. Auch an der Weser sei das Interesse hoch geblieben. Eine gewisse Sättigung sei zwar zu registrieren, aber im Vergleich zu 2019 sei die Nachfrage noch immer sehr hoch.

Mit der neuen Motoradsaison wachse auch das Angebot an rein elektrisch angetriebenen Motorrädern weiter. Doch der Verbrenner habe längst noch nicht ausgedient, sagte Bley abschließend mit dem Hinweis, dass der Bestand für Krafträder zum Jahresende 86 rein batterieangetriebene Zweiräder bei einem Gesamtbestand von rund 20.000 Motorrädern und -rollern ausweise. Dies sei noch ein kleiner Anteil von 0,43 Prozent.

Letzte Änderung: 03.05.2022Webcode: 0136302