Pkw-Markt an der Weser kommt aus roten Zahlen

[19.02.2018] Bremen.  Mit dem allgemeinen positiven Trend in der Automobilkonjunktur ist der Pkw-Markt an der Weser nach einer langen Phase der Minus-Zahlen vielversprechend in das neue Autojahr gestartet. Plus zwei Prozent auf 1.808 (Vorjahr: 1.782) Pkw-Neuzulassungen sei ein guter Grundstein für ein gutes Autojahr. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, zeigte sich dennoch enttäuscht, denn der Diesel habe mit fast 30 Prozent minus seine Talfahrt fortgesetzt.

Das Monatsergebnis Januar weise 1.101 (Vorjahr: 831) Benziner und 642 (Vorjahr: 911) Diesel-Pkw aus. Vor allem das große Plus beim Benziner von 32,5 Prozent sei Ausdruck der anhaltenden Verunsicherung über die Zukunft des Diesel-Pkw in den Städten. Bley: "Die Wanderungsbewegung zum Benziner ist auch im neuen Autojahr ungebrochen."

Im Segment der alternativen Antriebe bleibe der Hybrid-Antrieb 58 (Vorjahr: 35) Verkäufen führend. Erstmals sei vom KBA auch das Volumen der Plug-in-Hybride aufgelistet worden, das an der Weser auf 18 Neuzulassungen komme. Der batteriebetriebene Neuwagen sei mit zehn (Vorjahr: 1) Erstzulassungen in der Monatsstatistik vertreten, die gasbetriebenen Neuwagen mit sieben (Vorjahr: 4).

Bley sagte abschließend, die Branche schaue mit großer Hoffnung nach Leipzig, wo am 22. Februar das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den Maßnahmen der Luftreinhaltung und damit zu möglichen Fahrverboten erwartet werde.

Letzte Änderung: 19.02.2018Webcode: 0118259