Pkw-Markt wächst im Juli zweistellig

[22.08.2018] Großburgwedel. Starke Sondereinflüsse haben im Juli im niedersächsischen Pkw-Markt für ein zweistelliges Plus gesorgt. Um 14,5 Prozent stiegen die Pkw-Neuzulassungen auf 28.394 Verkäufe, Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, "Diesel-Tausch-Prämien und die Vorboten des neuen Prüfstandards haben kräftig geholfen".

Der Markt habe vor allem von Privat-Käufen, gestärkt durch die Diesel-Tausch-Prämien, profitiert. Rund 16 Prozent Plus bei den Käufen von privat entsprächen einem Anteil von 37 Prozent. Zudem seien mit Sonderaktionen Fahrzeuge in den Markt gekommen, die den neuen Prüfstandard ab 1. September nicht erreichen würden. Der Diesel habe lediglich 5,4 Prozent verloren. Dies sei ein Rückgang auf 9.118 Neuzulassungen. Die Juli-Bilanz weise zudem 17.984 (Vorjahr: 14.366) Benziner aus, eine Steigerung um 25,2 Prozent. 200 (Vorjahr: 149) Elektro-Pkw seien erstmals im niedersächsischen Automarkt zugelassen worden. Kumulativ liege der Pkw-Markt mit insgesamt 219.797 Neuzulassungen 1,6 Prozent im Jahresvergleich im Plus.

Bley sagte zur Perspektive der Automobilwirtschaft, die "vor uns liegenden Monate sind durch Lieferschwierigkeiten einiger Hersteller schwer einzuschätzen". Der ab 1. September geltende neue Prüfstandard WLTP für neue Modelle könnte den Automobilhandel und die Hersteller auch das restliche Jahr über noch in Atem halten, zumal dann der Schub durch die Eintauschprämien fehlen würde. Einige Branchen-Experten rechneten für August sogar mit einem neuen Rekordzulassungsmonat. Dagegen würden im September die Zahlen aller Wahrscheinlichkeit nach wieder stark nachgeben. Auch das Geschäft mit Gebrauchtwagen werde im August durch die WLTP-Sondereinflüsse stark geprägt werden.

Letzte Änderung: 22.08.2018Webcode: 0121004