Pluszahlen für die Pkw-Neuzulassungen

[21.08.2020] Großburgwedel. Zum ersten Mal in diesem Autojahr hat es Pluszahlen bei den Pkw-Neuzulassungen im Juli gegeben. 33.467 (Vorjahr: 31.573) Pkw-Neuzulassungen im Juli sind, wie Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte, "ein kleines Zeichen der Hoffnung". Um sechs Prozent hätten die Pkw-Verkäufe zugelegt. Dennoch werde man Corona-bedingt das Autojahr 2020 mit einem zweistelligen Minus abschließen, denn aktuell liege die Jahreszwischenbilanz 27,1 Prozent unter dem Vorjahr.

Den KBA-Länderzahlen zufolge war Juli "ein Monat der Alternativen", die sich um 259,5 Prozent auf 6.561 (Vorjahr: 1.825) Erstzulassungen steigerten. Dabei sei das Kaufinteresse für Elektro- und Plug-in-Hybrid-Pkw, auch durch besondere Verkaufsaktionen, besonders stark gestiegen. Die Monatsbilanz weise 1.996 (Vorjahr: 488) Stromer und 1.912 (Vorjahr: 190) Plug-in-Hybride aus.

Bley sagte, die prozentualen Steigerungen könnten nicht darüber hinwegtäuschen, dass die absoluten Zahlen noch immer sehr gering seien. Der Elektro-Anteil an den Neuzulassungen habe im Juli bei 6,0 Prozent gelegen. Einbußen hätten die Verbrenner, Benziner und Diesel, hinnehmen müssen. Bleys Angaben zufolge seien 16.922 (Vorjahr: 17.420) Benziner und 9.983 (Vorjahr: 12.327) Diesel erstmals zugelassen worden.

Die Branche freue sich, dass nach sehr schwachen Vormonaten mit hohen zweistelligen Einbußen sich die Neuwagen-Nachfrage im Juli spürbar erholt habe. Ob dies auch für die verbleibenden fünf Monate zutreffen werde, müsse abgewartet werden. Vor allem elektrifizierte Pkw hätten aufgrund des neuen, hohen Umweltbonus eine starke Nachfrage.

Letzte Änderung: 21.08.2020Webcode: 0130950