Roter September an der Weser

[16.10.2017] Bremen. Der Pkw-Markt an der Weser erlebte einen roten September, denn alle starken Segmente mussten Verluste hinnehmen. Minus 50 Prozent für neue Diesel-Pkw und minus 5,2 Prozent für neue Benziner führten zu einem Monatsergebnis mit einem Rückgang um 20,7 Prozent auf 1.721 (Vorjahr: 2.366) Pkw-Neuzulassungen.

"Wir sind alarmiert," sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken. Einzig die Hybrid-Pkw verbuchten im September eine Zunahme von 41 auf 75 Verkäufen. E-Mobile stagnierten mit sieben (Vorjahr: 8) Neuzulassungen. Das Monatsergebnis weise 627 (Vorjahr: 1.255) Diesel und 1.006 (Vorjahr: 1.061) Benziner aus. Der Absturz des Diesels, sagte Bley, könne nicht nur mit Sondereffekten auf Herstellerseite erklärt werden.

Kumulativ bleibe der Pkw-Markt deutlich im Minus. Rückgänge von 10,7 Prozent auf 17.804 (Vorjahr: 19.942) Neuzulassungen, davon 7.959 (Vorjahr: 10.339) Diesel und 9.223 (Vorjahr: 9.218) Benziner. Die Zwischenbilanz werde durch 67 (Vorjahr: 37) Elektro- und 509 (Vorjahr: 305) Hybrid-Pkw sowie 46 (Vorjahr: 43) gasbetriebene Neuwagen komplettiert.

Letzte Änderung: 16.10.2017Webcode: 0116614