Rund 186.000 Euro für Diesel-Filter

[18.08.2015] Großburgwedel. Mit 92 im Juli genehmigten Förderungen für den nachträglichen Einbau eines Diesel-Partikel-Filters (DPF) durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) hält das schwache Interesse an der zum dritten Mal erfolgten Fördermaßnahme an. Insgesamt 185.640 Euro für insgesamt 714 Nachrüstungen seien aus dem 30-Millionen-Euro-Fördertopf nach Niedersachsen geflossen, berichtete Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen.

Nach 183 und 160 nachträglichen Einbauten von Dieselpartikel-Filtern zum Start der Förderung seit Februar 2015 "geht es abwärts". Noch bleibe zwar bis zum Ende des Jahres Zeit, den Fördertopf zu leeren, doch bedürfe es dazu großer Anstrengungen.

Bley begrüßte die Informationskampagne führender Filter-Hersteller, um weiterhin für die Umweltschutz-Maßnahme zu werben. Bundesweit seien bisher knapp 20.000 Filter-Förderungen erfolgt, davon 714 in Niedersachsen. Spitzenreiter bleibe NRW mit rund 10.400 Förderungen.

Letzte Änderung: 18.08.2015Webcode: 0101593