Schwacher Juni im Pkw-Markt

[25.07.2019] Bremen. In einem "schwierigen Marktumfeld" hat der Pkw-Markt an der Weser im Juni vor allem bei Benzinern starke Einbußen hinnehmen müssen. Minus 8.6 Prozent auf 1.037 (Vorjahr: 1.135) Erstzulassungen führten dann auch zu einem Rückgang in der Monatsbilanz mit 1,5 Prozent auf 1.815 (Vorjahr: 1.842) Verkäufen. Der Diesel legte leicht um 1,3 Prozent auf 603 (Vorjahr: 595) Zulassungen zu.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, das unsichere automobile Konsumklima schlage sich in einem bisher instabilen Jahresverlauf nieder. Positiv sei die Nachfrage nach Neuwagen mit alternativen Antrieben. 175 (Vorjahr: 112) derartige Pkw, darunter 28 (Vorjahr: 8) Elektro-Pkw, seien erstmals zugelassen worden.

Auch die Halbjahresbilanz zeigt den Worten Bleys zufolge ein turbulentes Marktumfeld. Das leichte Plus von 0,7 Prozent in den ersten sechs Monaten auf 10.868 (Vorjahr: 10.793) Zulassungen resultiere aus der steigenden Nachfrage nach "alternativen Pkw". 1.013 (Vorjahr: 581) derartige Fahrzeuge weise die Bilanz aus, während Diesel und Benziner "rote Zahlen" geschrieben hätten. Benziner bilanzierten minus 5,2 Prozent, Diesel 0,6 Prozent. Dies seien 6.166 Benziner und 3.688 Diesel.

Letzte Änderung: 26.07.2019Webcode: 0125451