Stabiler Juni mit einem Diesel-Plus

[25.07.2019] Großburgwedel. Im niedersächsischen Pkw-Markt hat auch im Juni durch die Hersteller-Sondereinflüsse der Benziner verloren und der Diesel kräftig zugelegt. 19.598 (Vorjahr: 21.618) Benziner und 12.013 (Vorjahr: 10.580) Diesel weist die KBA-Juni-Bilanz aus. Insgesamt, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen Bremen, bilanziere die Branche 33.459 (Vorjahr: 33.571) Erstzulassungen.

Erfreulich sei das stetige Wachstum von Pkw mit alternativen Antrieben auf 1.844 (Vorjahr: 1.371) Erstzulassungen. 497 (Vorjahr 201) Elektro- und 1.199 (Vorjahr: 880) Hybrid-Pkw sowie 64 (Vorjahr: 56) autogas- und 84 (Vorjahr: 234) erdgasbetriebene Neuwagen weise die Statistik aus.

Die Halbjahresbilanz zeigt den Worten Bleys zufolge "auch das Bild der von Sondereinflüssen geprägten Zahlen". 104.908 (Vorjahr: 124.604) erstmals zugelassene Benziner seien ein Minus von 15,2 Prozent. Diesel hingegen hätten um 19,8 Prozent auf 70.579 (Vorjahr: 50.923) Verkäufe zugelegt.

Insgesamt habe es im niedersächsischen Pkw-Markt in den ersten sechs Monaten 185.059 (Vorjahr: 191.403) Pkw-Neuzulassungen gegeben.

Letzte Änderung: 26.07.2019Webcode: 0125452