Starke Nachfrage für gebrauchte Pkw

[23.07.2020] Bremen.  Der Gebrauchtwagenmarkt an der Weser zeigte sich erstmals nach den Corona-Wirren gut erholt: Plus 21,9 Prozent auf 4.818 (Vorjahr: 3.951) Besitzumschreibungen sind eine unerwartet starke Steigerung. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte, gebrauchte Pkw seien offensichtlich die passende Alternative zu Neuwagen mit längeren Lieferzeiten.

Die KBA-Länderstatistik für den Juni im Markt an der Weser weise 3.004 (Vorjahr: 2.438) Benziner und 1.675 (Vorjahr: 1.422) Diesel aus. Dies seien Steigerungen gegenüber dem Vorjahr um 23,2, beziehungsweise 17,8 Prozent. Im Segment der alternativen Antriebe habe sich die Nachfrage lediglich nach Plug-in-Hybriden auf niedrigem Niveau belebt. Sechs (Vorjahr: 6) batteriebetriebene Gebrauchte (BEV) und elf (Vorjahr: 5) gebrauchte Plug-in-Hybride (PHEV) stünden in der Monatsbilanz.

Die Halbjahresbilanz im Gebrauchtwagenmarkt in Bremen und Bremerhaven sieht, wie Bley sagte, "deutlich freundlicher" trotz eines Rückgangs um 7,3 Prozent auf 23.190 (Vorjahr: 25.028) Halterwechsel aus. Der Handel habe wie immer ein attraktives Angebot an jungen und gut ausgestatteten Gebrauchtwagen, die die Nachfrage hochhalten könnten.

Bley: "Es wäre noch zu früh, in Optimismus verfallen zu wollen. Gebrauchte und der Service sind aber aktuell die Stützen im Kfz-Gewerbe, das unverändert unter starken Einbußen im Neuwagenmarkt leidet." Eventuell könne die niedrigere Mehrwertsteuer im Juli begleitende Impulse nach oben geben.

Letzte Änderung: 23.07.2020Webcode: 0130312