Start für die E-Offensive

[19.02.2020] Großburgwedel. Kleiner Dämpfer für den niedersächsischen Automarkt. Mit einem unterdurchschnittlichen Rückgang der Pkw-Neuzulassungen um drei Prozent ist der Markt ins neue Jahr gestartet. 23.790 (Vorjahr: 24.528) Erstzulassungen weist die KBA-Länderstatistik aus. Dabei gibt es hohe Verluste für Benziner und starke Gewinne für Elektro- und Hybrid-Pkw. Offensichtlich ist die Elektro-Offensive gestartet worden.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, zeige sich gelassen: "Der Rückgang war nach dem Jahresendspurt mit vielen taktischen Zulassungen zu erwarten." Auffällig sei das Minus von 19,8 Prozent beim Diesel, der noch 8.187 (Vorjahr: 10.214) Neuzulassungen erreicht habe. 12.164 (Vorjahr: 13.011) Verkäufe seien beim Benziner ein unterdurchschnittliches Minus von 6,5 Prozent.

Auf der Gewinnerstraße im Januar fuhren nach Darstellung Bleys Elektro- und Hybrid-Pkw, die um 273,3 und 147,6 Prozent zugelegt hätten. Dies seien 1.232 (Vorjahr: 330) und 2.080 (Vorjahr: 840) Neuzulassungen.

Dass das Jahr 2020 ein schwieriges Jahr für die Automobilwirtschaft werde, zeige der Auftragseingang, der im Januar nach VDA-Angaben um knapp 17 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen habe.

Letzte Änderung: 19.02.2020Webcode: 0128164