Talfahrt an der Weser beendet

[26.11.2018] Bremen. Die automobile Talfahrt an der Weser ist im Oktober überraschend zu Ende gegangen. Gegen den Trend legte der Pkw-Markt um 3,1 Prozent zu, während bundesweit Einbußen von 7,3 Prozent zu verzeichnen waren. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken, „das mehr von 58 Verkäufen kann noch keine Wende sein“. Der Stimmung tue es aber gut.

Das Oktober-Ergebnis zeige an der Weser ein starkes Minus beim Diesel von 8,5 Prozent auf 525 (Vorjahr: 574) Verkäufen. Der Benziner habe um 4,2 Prozent auf 983 (Vorjahr: 943) Erstzulassungen zugelegt. Das Oktober-Ergebnis weise zudem 18 (Vorjahr: 6) Elektro- und 104 (Vorjahr: 62) Hybrid-Pkw und 8 (Vorjahr: 4) gasbetriebene Neuwagen aus.

Dessen ungeachtet bleibe der Automarkt an der Weser mit einem überdurchschnittlichen Rückgang um knapp elf Prozent auf 17.275 (Vorjahr: 19.393) Neuzulassungen „ein großes Sorgenkind“. Während beim Benziner noch ein kleines Plus von 2,2 Prozent auf 10.387 Erstzulassungen stehe, dauere die Talfahrt beim Diesel mit Minus 31,8 Prozent auf 5.818 Verkäufe an.

Letzte Änderung: 26.11.2018Webcode: 0122379