Talfahrt für neue Pkw hält weiter an

[17.03.2017] Großburgwedel. Der niedersächsische Pkw-Markt konnte auch im Februar die Talfahrt nicht stoppen. Ein überdurchschnittlich hohes Minus von 8,8 Prozent (Bund 2,6 % minus) auf 24.849 (Vorjahr: 27.243) Pkw-Neuzulassungen sei ein "deutliches negatives Signal". Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, vor allem das Diesel-Minus von 18,5 Prozent sei alarmierend.

Einzig im Segment der alternativen Antriebe gebe es kleine Lichtblicke. So stünden 150 (Vorjahr: 62) Elektro-, 463 (Vorjahr: 268) Hybrid-Pkw und 67 (Vorjahr: 55) gasbetriebene Neuwagen in der Monatsbilanz. 13.872 (Vorjahr: 14.222) Benziner und 10.297 (Vorjahr: 12.636) Diesel-Pkw seien erstmals zugelassen worden.

Auch im kumulativen Zwischenergebnis sei der Rückgang für Diesel-Pkw mit 14,4 Prozent zweistellig. Bley sagte, die ohnehin "hausgemachte schwierige Lage in Niedersachsen" werde jetzt durch die Turbulenzen um die D-Frage verschärft.

Letzte Änderung: 17.03.2017Webcode: 0112176