Umweltbonus stark nachgefragt

[10.09.2020] Großburgwedel. 1.932 (Vormonat: 2.075) Anträge für den Umweltbonus registrierte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) für den Monat August für Niedersachsen. Damit sei der zweite Monat in Folge auf einem Rekordhoch für die Umweltprämie, die jetzt bis zu 9.000 Euro Fördergeld betrage, sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen. Seit Start der Aktion im Juni 2016 habe es bis auf Juli und August 2020 keine vierstelligen Antragssummen gegeben.

Im August seien 1.141 (Vormonat: 1.178) Prämien für rein batteriebetriebene Fahrzeuge (BEV) und 790 (Vormonat: 897) Fördergelder für Plug-in-Hybride (PHEV) beantragt worden. Im August habe es noch einen Antrag für ein wasserstoffbetriebenes Fahrzeug gegeben. Insgesamt seien für Niedersachsen seit Beginn der Förderung 21.408 Umweltboni bewilligt worden. Bley sagte, die stark erhöhte Förderung - Plug-in-Hybride erhielten bis zu 6.750 Euro Fördermittel - zeige jetzt Wirkung im Markt für Elektro-Fahrzeuge.

Bley sagte abschließend, die Preise für Ladestrom lägen teilweise deutlich über den Durch­schnittskosten für Haushaltsstrom. Deshalb wolle die Wettbewerbsbehörde jetzt bundesweit die Bereitstellung und Vermarktung der öffentlich zugänglichen Ladesäulen in einer Sektor­untersuchung unter die Lupe nehmen. Transparenz sei eine wichtige Voraussetzung im Wettbewerb der Ladesäulen-Anbieter. In Niedersachsen gebe es aktuell den Angaben der Bundesnetzagentur zufolge 1.442 Ladesäulen.

Letzte Änderung: 10.09.2020Webcode: 0131190