Weiter Weg zur Elektromobilität in Bremen

[14.01.2019] Bremen. Der Weg zur Elektromobilität ist weit. Mit 24 Anträgen für die Förderung des alternativen Antriebs blieben auch zum Jahresende 2018 nachhaltige Impulse aus. "Jetzt bleiben noch sechs Monate für die Subvention, dann läuft diese Förderung aus," sagte Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, zu den aktuellen Statistiken des für die Förderung zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

Die Dezember-Bilanz weise 18 reine Batterie-Fahrzeuge und fünf Hybridwagen aus. Mit insgesamt 432 Anträgen aus den vergangenen 30 Monaten bleibe Bremen im Länderranking "am Ende der Tabelle". Die Jahresbilanz 2018 sei mit 32,1 Prozent plus auf niedrigem Niveau "enttäuschend und hoffnungsvoll zugleich". 162 Anträge habe es im Jahr 2017 gegeben, 214 seien es im Autojahr 2018 gewesen. Bei den Pkw-Neuzulassungen sehe es nicht besser aus. Beim Marktanteil der Stromer seien unterdurchschnittliche 0,8 Prozent zu erwarten.

Die Fördersumme für den bremischen Automarkt betrage nach Darstellung von Bley im Dezember rund 90.000 Euro. Insgesamt sei an die Weser die Fördersumme in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus dem mit 1,2 Milliarden Euro gefüllten Fördertopf geflossen.

Letzte Änderung: 14.01.2019Webcode: 0122971