WLTP-Turbulenzen drücken Pkw-Markt deutlich ins Minus

[26.11.2018] Großburgwedel. Im niedersächsischen Pkw-Markt haben die durch den neuen Abgasstandard WLTP ausgelösten Marktturbulenzen die Pkw-Neuzulassungen im Oktober kräftig ins Minus gedrückt. 25.378 (Vorjahr: 27.635) Verkäufe seien ein Rückgang von 8,2 Prozent, der einen Prozentpunkt noch über dem Bundesdurchschnitt liege.

Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken, das VW-Heimatland leide noch immer trotz der erkennbaren Verbesserungen. Die Monatsbilanz Oktober weise 15.661 (Vorjahr: 17.389) Benziner- und 8.655 (Vorjahr: 9.256) Diesel-Erstzulassungen aus. Erfreulich sei der Anstieg der Elektro-Pkw auf 290 (Vorjahr: 137) Verkäufe. Das Monatsergebnis werde komplettiert mit 711 (Vorjahr: 725) Hybrid- und 61 (Vorjahr: 128) gasbetriebenen Neuwagen.

In der Zehn-Monats-Bilanz liege der Pkw-Markt mit 298.538 Erstzulassungen mit 0,2 Prozent marginal unter dem Vorjahresniveau. Allerdings bleibe der Diesel mit Verlusten von 19,3 Prozent auf 94.203 (Vorjahr: 116.677) Erstzulassungen das Sorgenkind der Branche. Das Kaufinteresse für den Benziner sei unverändert groß. In der Jahreszwischenbilanz stehe ein Plus von 10,5 Prozent auf 191.691 Neuzulassungen.

 

Letzte Änderung: 28.11.2018Webcode: 0122382